HOCL
(Hypochlorous acid)

Die Produkte der Loxotec basieren auf HOCL, das sehr effektiv gegen Bakterien, Viren und Pilze wirkt. HOCL wird im Rahmen natürlicher Abwehrprozesse auch vom menschlichen Körper genutzt. Gegen Krankheitserreger ist HOCL sehr wirksam; höher organisierte Zellstrukturen, wie menschliches oder tierisches Gewebe, haben hingegen Schutzmechanismen entwickelt, um gegen HOCL unempfindlich zu sein. 

Der Wirkstoff ist einzigartig, da er nach der Anwendung wieder in elementare Teile, Wasser und Salz, zerfällt und mit dem körpereigenen Abwehrmechanismus arbeitet. 

Produkte der Loxotec reduzieren innerhalb 1 Minute

Desinfektion mit der Natur als Beispiel

Aus mineralischen Ausgangsstoffen ohne organische Verbindungen

Ohne Alkohole, Aldehyde, Duft- und Farbstoffe

Hoch wirksam & pH-neutral

ohne toxische Rückstände

Ohne organische Chemie

Geschütztes ECALIT® Verfahren, dadurch besonders stabil

Desinfektion gelernt vom menschlichen Körper

Die hervorragende Wirkung basiert auf einem Vorgang, der auch vom menschlichen Körper im Rahmen natürlicher Abwehrprozesse genutzt wird. Gegen Krankheitserreger sind die Produkte der Loxotec® sehr wirksam. Höher organisierte Zellstrukturen, wie menschliches oder tierisches Gewebe, haben hingegen Schutzmechanismen entwickelt, um gegen den Wirkstoff unempfindlich zu sein. Auf diese Art und Weise können die Produkte der Loxotec® effizient wirken, ohne dabei gesundes Gewebe zu schädigen. 

Keine Gefahrenkennzeichnung

Loxotec stellt hocheffektive mikrobiozide Lösungen auf rein anorganischer Basis her. Weder bei der Produktion noch bei der Anwendung entstehen Gefahrstoffe. Im Gegensatz zu herkömmlichen Desinfektionslösungen sind mit den Produkten der Loxotec keine besonderen Sicherheitsvorkehrungen notwendig. 

Unser Herstellungsverfahren

Das Produktionsverfahren garantiert führende Herstellungstechnologie, optimalen Wirkstoffgehalt sowie zwei Jahre Haltbarkeit.

Book Now

HOCL Technologie

Die Herstellung der Loxotec Produkte erfolgt nach dem ECALIT® Verfahren. ECALIT® steht dabei für Electrochemical Activiation Low Ion Transfer und beschreibt ein hoch entwickeltes Verfahren der elektrochemischen Aktivierung. Dabei entsteht aus Wasser und reinem Salz der Wirkstoff Natriumhypochlorit der in der Lösung bis zu zwei Jahre wirksam bleibt. 

Bei dem ECALIT Verfahren handelt es sich um die fortschrittlichste Weiterentwicklung der Membranzellenelektrolyse. Es wurde von dem Chemiker und Mikrobiologen Dr. Kurt Kaehn in Zusammenarbeit mit dem Chemieingenieur Alexey Gaas entwickelt und wird seit Jahren verbessert. In der völlig neu dimensionierten ECALIT® Membranelektrolysezelle wird der Stromschluss über eine Keramikmembran hergestellt und ist 1:1 auf die Natrium- und Chloridionen verteilt. Mit geringen Kochsalzmengen wird so bei schwachem Stromfluss mit hintereinander geschalteten Membranelektrolysezellen eine anodische Lösung mit hohem Redoxpotential erzeugt. 

Das Ergebnis dieses Prozesses sind Produkte, die mindestens zwei Jahre wirksam bleiben.